dtv-Atlas Philosophie

•••
Taschenbuchausgabe

Von Peter Kunzmann und Franz-Peter Burkard
( Grafik / Bildteil: Axel Weiß )
Erste Auflage: 1991
Aktuell: 17. Auflage – Juli 2017

Ausgezeichnet mit dem
PREMIO INTERNAZIONALE FELICE FELICIANO


Jubiläumsedition 
(Großdruck-Ausgabe, gebunden)

•••

Übersetzungen
Bulgarien, China, Estland, Frankreich, Italien, Japan, Kroatien, Lettland, Libanon, Litauen, Niederlande, Polen, Rumänien, Rußland, Slowenien, Spanien, Taiwan, Tschech. Rep., Türkei, Ukraine, Ungarn, China, Korea etc.
 


•••

Infos zu unserem Folgewerk in der Reihe der dtv-Atlanten:
dtv-Atlas Pädagogik


Autoren: Franz-Peter Burkard, Axel Weiß
Grafik-Design / Illustration: Axel Weiß
•••••

PREMIO INTERNAZIONALE FELICE FELICIANO Wettbewerb



Die Preisträger:

Kategorie 1 (Study & Research): W. S. Peterson (USA) – links
Kategorie 2 (Book Design): Bram de Does (Niederlande) – Mitte
Kategorie 3 (Book Design Diploma): Axel Weiß (BRD) – rechts

Jury II – Book Design Section
Jury I – Study & Research Section
Ausstellung (Rathaus in Verona)
Preisverleihung (Theater in Verona)
Schlusskonzert (Theater in Verona)



•••

PRESSESPIEGEL
Mittlerweile gibt es einige neue Rezensionen im Internet, die hier noch nicht
erwähnt bzw. berücksichtigt sind.
 Die folgende Übersicht bezieht sich auf die Zeitungsberichte und Netzreaktionen von 1991 bis etwa 2015.


Erfahrungsberichte:

“Detailreiches Überblickswerk”, 13.09.2011
von Michael Lehmann-Pape (u.a. bei thalia.de und amazon.de)
… Wirken die Grafiken im Atlas auf den ersten Blick arg simpel gezeichnet (eher wie ein Bilderbuch denn wie ein „erwachsenes“ Lexikon), stellt man beim Arbeiten mit dem Buch jedoch umgehend fest, dass die bildhaften Darstellungen eine hervorragende und kongeniale Ergänzung zum Text in sich tragen. Selten zumindest ist es auf so einfach Weise gelungen, das Gedankengebäude Voltaires in Wort und Bild verständlich und einprägsam darzustellen (und dies ist auch im Blick auf alle anderen Betrachtungen des Lexikons natürlich nicht minder prägnant gelungen). Ein sehr gelungener Ansatz, die wichtigsten philosophischen Denkgebäude einer graphischen Darstellung zuzuführen und sicherlich zur Zeit noch fast ein Alleinstellungsmerkmal dieses dtv-Atlas.
Was den Überblick über die Philosophiegeschichte angeht und die Darstellung der einzelnen, wesentlichen Vertreter geschichtlich philosophischer Grundansätze bis in die jüngste Gegenwart hinein, bleibt der dtv-Atlas kaum etwas schuldig und bietet zudem im Anhang und in verschiedenen Querverweisen genügend Ansätze und Hinweise, um einzelne Richtungen vertiefend weiter zu bearbeiten. Aufgrund der prägnanten und leicht verständlichen Darstellung vor allem als Überblickswerk rundweg zu empfehlen.
 

“Einstieg in das philosophische Denken der Menschheit”, 5.09.2011
Von Manfred Orlick (bei amazon.de – Rezension bezieht sich auf die neue gebundene Ausgabe)
“Für den Normalbürger ist die Philosophie oft eine Wissenschaft mit sieben Siegeln, ja eine der unverständlichsten Wissenschaftsdisziplinen. Daher sind Handbücher, die philosophisches Grundwissen vermitteln, sehr gefragt. Einen solchen Zugang zur Philosophie und ihrer Methodik bietet der dtv- Atlas Philosophie, der jetzt bereits in der 16. Auflage (dieses Mal als Hardcover-Version) im Deutschen Taschenbuch Verlag erschienen ist und bisher in zwei Dutzend Sprachen übersetzt wurde. Er stellt die Geschichte der Philosophie anhand ihrer wichtigsten Vertreter dar.
Die beiden Autoren Franz-Peter Burkard und Peter Kunzmann machen den Leser mit den grundlegenden Problemstellungen der Philosophie, ihren Methoden und ihren Begrifflichkeiten bekannt. Das gelingt meisterhaft durch den Versuch, philosophische Gedanken in Form von Grafiken zu veranschaulichen. Daher ist der dtv-Atlas durchgehend so aufgebaut, dass die textlichen Erläuterungen auf der rechten Seite stets von anschaulichen Grafiken auf der linken Seite verbildlicht werden.
Mit dieser gelungenen Kombination von prägnanten Texten und einprägsamen Abbildungen haben die Autoren in der oft schwierigen Darstellung der Philosophie Neuland betreten. Besonders bei komplizierten philosophischen Begriffe wie kategorischer Imperativ, Chaostheorie, Transzendentalpragmatismus u.v.a.m. weiß der Leser diese bildliche Verständnishilfe sehr zu schätzen. Die erklärenden Grafiken entstammen dabei der künstlerischen Handschrift von Axel Weiß, der damit einen wesentlichen Anteil am Erfolg des dtv-Atlas hat.
Der dtv-Atlas ist ein einzigartiger Wegweiser durch 3.500 Jahre philosophischer Gedanken und Begriffe. Als leicht zugängliche und kompakte Darstellung der wichtigsten Thesen der führenden Philosophen eignet sich der Band vor allem für Schüler und Studierende, besonders bei der Ausarbeitung von Referaten und Seminararbeiten.
Fazit: Ein meisterhafter Einstieg in das philosophische Denken der Menschheit, der aber auch für den mit dieser Materie schon vertrauten Leser ein interessantes Angebot ist.”


“Another excellent reference book by DTV (Deutscher Taschenbuch Verlag)”, 18.07.2011
Gundula’s review (Hamilton, ON, Canada):
“DTV-Atlas zur Philosophie: Tafeln und Texte” includes not only texts and analyses of world philosophy from ancient India to the late 20th century, for those visually inclined, there are also a plethora of full colour illustrations and diagrams presented. Personally, I found many of the graphs, diagrams and flow charts rather confusing (I just don’t think in pictures, I think in letters and words), but they are a wonderful additional learning tool for those individuals who think concretely and require formulae and graphs to learn. Dense, academic and very informative (and all in a handy, lightweight paperback) …
Recommended for students (and anyone) interested in philosophy (but with the caveat that fluency in the German language is assumed and necessary).


Rückschau

Süddeutsche Zeitung, München – 27.12.1991 –
 
„Gedankenwegweiser“
Der „dtv-Atlas zur Philosophie“ hat alle Vorzüge dieser Darstellungsform: Der geschichtlichen Information über die verschiedenen Bereiche, Epochen und großen Philosophen (erfreulicherweise einschließlich der östlichen Philosophie) sind Graphiken und Bildtafeln beigegeben, die den Textteil anschaulich erläutern, abrunden und systematisierend zusammenfassen. Das ist umso höher zu schätzen, als der besondere Abstraktionsgrad der Philosophie solche Vorstellungshilfe fordert und ihr zugleich erhebliche Probleme entgegenstellt. Das implizite Kantische Motto darf man ergänzen: Begriffe ohne Anschauung sind leer; Anschauungen ohne Begriffe sind blind. … wird der Verlust an Differenzierung durch den Gewinn an Prägnanz mehr als wettgemacht: nicht nur ein wichtiges didaktisches Hilfsmittel für Philosophielehrer und -lernende, sondern auch eine Möglichkeit zur Überprüfung der eigenen Vorstellungen.

AZ, München – 20.1.1992 –
„dtv-Atlas zur Philosophie”
… weil es erstaunlich ist, wie verständlich selbst Schwierigstes durch intelligente Schaubilder werden kann.

THÜRINGER TAGEBLATT – 31.1.1992 –
„Geistiges Vergnügen“
Auf knapp 250 Seiten wird dem Leser durch äußerst gedrungene Erläuterungen sowie ausgezeichnete Graphiken und Tafeln seriös ein komplettes Bild der Weltphilosophie vermittelt. Wer sich Informationen zu bestimmten Sachgebieten oder Wissenszweigen verschaffen möchte, ist mit der Nutzung dieses Kurzkompendiums bestens beraten … Vor allem die Illustrationen ermöglichen eine schnelle Orientierung; der günstige optische Eindruck verstärkt hier den Lerneffekt und das Begreifen erheblich, denn man tastet sich spielerisch vor. Sowohl den Verfassern Peter Kunzmann, Franz-Peter Burkard und Franz Wiedmann als auch dem Zeichner Axel Weiß müssen originelle, gedächtnisintensivierende Einfälle bescheinigt werden. Die Verwendung dieses kleinen Buches zu Studienzwecken ist zu empfehlen, schon deshalb, weil sich Aha-Erlebnisse mit geistigem Vergnügen paaren.

BERNER ZEITUNG – 13.2.1992 –
„Nachdenken, nachschlagen“
… Der „dtv-Atlas zur Philosophie“ baut Berührungsängste ab.

CHRIST IN DER GEGENWART, Freiburg – 17.11.1995 –
„Philosophie im Überblick“
… Der Grafiker Axel Weiß hat die Skizzen der Fachautoren in Bilder verwandelt, die alle grundlegenden Problemstellungen der Philosophie im Überblick einsichtig machen. Die Tafel-Text-Einheiten, dem dtv-Atlas-System entsprechend, öffnen dem Leser die Augen für komplexe und komplizierte Zusammenhänge. Für „philosophische Laien” ebenso wie für „akademische Philosophen“ bietet dieses Kompendium alles, was die „Liebe zur Weisheit“ ausmacht. Derart treffende Darstellungen in Text und Bild machen neugierig auf weitergehende Literatur, auf die im Anhang verwiesen wird.

Besondere Besprechungen:

a. Der opulent-skurrile Verriss vom 17.1.1992 in der FAZ, Frankfurt:
„Didaktik als Barbarei” bzw. „Arbeit am Schwachsinn – die neueste Anmaßung der Didaktik: Fast-food-Philosophie in vielen bunten Bildchen“
… Sollte dem Philosophie-Band eine ähnlich breite Wirkung wie dem Geschichts-Atlas zuteil werden, so könnte man ihm schon heute den Titel des verhängnisvollsten Sachbuchs des Jahres 1991/1992 zuerkennen. … Verhängnisvoll ist der Bildteil, denn er verstößt gegen das Bilderverbot, das am Anfang jeder Philosophie steht. … Sie (die Bildchen) erinnern an eine ‘Explosion von Barbarei’, die Adorno in seiner Theorie der Halbbildung mit aufrichtigem Entsetzen beschrieben hat. … Der dtv-Atlas zur Philosophie ist nur ein besonders auffallendes Beispiel einer Barbarei, die sich ganz allgemein im Anwachsen der Sphäre des Didaktischen und Aufbereitenden in unserer Bildung anzeigt.
b. Das Satiremagazin TITANIC in Berlin sagt am 1.1.1999 dazu:
„Von Pfeilen, Pfefferstreuern, Sanduhren und Spiegeleiern 
– der dtv-Atlas Philosophie“
… Achtzehn Wörter, siebzehn Pfeile, zwei Doppelpfeile und vier Männeken reichen hier aus, und die ganze Weltwirtschaft, die Mehrwerttheorie, die Kapitalakkumulation, die Verelendung, der Klassenkampf und die Revolution erschließen sich in all ihren Zusammenhängen dem menschlichen Sachverstand … Nie zuvor hat ein Grafiker die ‘Kapitalismustheorie’ knapper und präziser ins Bild erlöst. Auch Religion und Vernunft bei Voltaire hat Axel Weiß überzeugend dargestellt: Ein Spiegelei verweist mit zwei spinnenbeinigen Pfeilen auf ein Rindvieh, das einen Baum benagt und die Schöpfung als sinnvolle Ordnung symbolisiert, während ein Rechteck namens ‘Vernunft’ einen Pfeil auf das Spiegelei abschießt, andererseits aber auch noch drei miteinander hadernde Herren durch gezielten Pfeilschuß bekämpft. Im Zentrum des Geschehens steht ein Lockenkopf, aus dessen Frisur ein Pfeil in Richtung ‘Aberglaube’ und ‘Dogmen’ fliegt. Auch ein eckiger Furchtpfeil ist unterwegs. … Aus dem Auge Gottes hängt ein breiter Schlips namens ‘Paradox’ herab und baumelt über dem Haupt eines bärtigen Betenden (‘Religiöses Stadium’). … Auch die ‘Entfaltung der All-Einheit’, die ‘Chiffren der Transzendenz’, das Heideggersche ‘Zeug’ samt Verweisungszusammenhang und manches andere aus der Weltphilosophiegeschichte hat Axel Weiß auf geniale Weise bildlich umgesetzt, und was vormals so kraus und kompliziert daherkam, hat in diesem Grafiken gefälligen und allgemeinverständlichen Ausdruck gefunden, in Form von pfeilumwimmelten Sanduhren und Freilichtbühnenmuscheln oder rotierenden Blasen, Kreisen, Scheiben und Dreiecken, wie man sie sonst wohl nur noch im LSD-Vollrausch erwarten würde. All das und noch viel mehr finden potentielle Axel-Weiß-Fans im sehr empfehlenswerten dtv-Atlas Philosophie, herausgegeben von Peter Kunzmann, Franz-Peter Burkard und Franz Wiedmann…
Dem Atlas ist zu entnehmen, daß Axel Weiß 1993 in Verona für diese Grafiken mit dem ‘Premio Internazionale Felice Feliciano’ ausgezeichnet worden ist. Diesen Preis, soviel ist sicher, hat Axel Weiß sich redlich und sauer verdient.

Leserstimmen bei dtv:

J. Ellmer 08.06.04: “Eine große Hilfe für die Schule!
Hier findet man tatsächlich alles übersichtlich, verständlich und kurz zusammengefasst, was man über Philosophie wissen sollte.”
D. Hertel – 09.05.04: “Eine beeindruckende und inzwischen unverzichtbare Hilfe
– Prägnanz und Übersichtlichkeit helfen das weitgefasste Thema ‘Philosophie’ verständlich darzustellen.”

Dr. Fabienne-Sophie Chauderlot – 22.04.03: “Outstanding book.”

Rene Oertel – 11.03.98: “Sehr gut gegliedert
– verständlich geschrieben – übersichtliche Schaubilder Resuemee: runde Sache für Einsteiger und Fortgeschrittene.”

Leserstimmen bei amazon.de:

“Kurz und Übersichtlich.”, 4. Juni 2015
Von Andreas Schweizer
Ein Überblick zu den Epochen und Denker der letzten 2500 Jahre. Für den Interessierten und Einsteiger ein guter Atlas.
“Ein trockenes Thema anschaulich dargestellt.”, 26. Januar 2015
Von Diana Michaela
Ich bin von dem Büchlein so angetan, dass ich mir auch andere dtv Atlas-Themen gesucht habe. Auf der linken Buchseite eine Bebilderung, ähnlich wie ein Mindmap – die rechte Seite beschreibt ausführlich, was links dargestellt ist. Natürlich geht das nicht in die Tiefe, aber es sind doch viele Infos sehr komprimiert reingepackt. Super

“dtv-Atlas Philosophie”, 6. Januar 2015
Von Dr. H. A. Weyershaus
Seit meinem Studium der Philosophie ist der dtv-Atlas Philosophie mein Begleiter, um mich kurz über die philosophischen Richtungen und ihre Vertreter informieren zu können – rechts der Text und links die Bebilderung dazu. Für ein intensiveres Studium im Einzelnen ist natürlich eine Spezial-Lektüre erforderlich, aber dazu gibt es im dtv-Atlas ja die Bibliographie. Ich habe immer die jeweils neue Auflage bestellt, und dies noch nie bereut, denn: der dtv-Atlas gibt den Überblick und weist auf Weiterführendes hin – sehr empfehlenswert.

“Eines der besten Bücher über die Aufschlüsse der Philosophie!”, 14. März 2008
Christina Große-Ruyken aus Berlin.
Ich studiere Philosophie und muss sagen, dass für mich dieses Buch unentbehrlich wurde. Es erklärt verständlich die komplizierten Gedanken aller Systeme der großen Philosophen oder philosophischen Richtungen. Wenn man mal Probleme mit den Texten der alten Philosophen hat, weil diese nicht immer verständlich ihre Kenntnisse und Ansichten schildern, vor allem weil ihre Formulierungen der heutigen modernen Sprache nicht entsprechen, konnte ich immer direkt auf dieses wunderbar aufschlussreiche Buch zurückgreifen, das mir grundsätzlich Hilfe bot. Das Tollste ist, dass wirklich auf jeder Doppelseite zahlreiche Grafiken dargestellt sind, die unzählige hochkomplizierte philosophische Kerngedanken darstellen. …

“Hervorragende Übersicht”
, 6. Februar 2007
Martin Grod aus Rapperswil-Jona (Schweiz).
Der dtv-Atlas der Philosophie bietet einen guten Überblick über die philosophischen Epochen. Das Buch ist chronologisch geordnet und stellt die wichtigsten Strömungen und Philosophen übersichtlich dar. … Als Nachschlagewerk wärmstens zu empfehlen.
“Als Leitwerk annehmbar”, 18. September 2006
P. Tüllmann.
Studiert man die Inhalte des Buches genauer, wird klar wie oberflächlich viele Dinge beleuchtet sind. Sicherlich erhebt dieses Buch keinen Anspruch auf detailierte Information, jedoch bleiben viele erwähnte Dinge unklar, so dass man sich auf weitere Quellen berufen muss um sie zu verstehen. So kann der Atlas als Leitwerk geeignete Stichpunkte liefern, doch reicht er selten aus um ein Thema erschöpfend und anschaulich zu behandeln. Ohne weitere Literatur oder das Internet wäre der Atlas zu weiten Teilen nutzlos. Der Großteil der mir bekannten Fachliteratur ist wesentlich besser in seiner Darstellung. Lob gebührt dem Buch jedoch für die guten Graphiken.

“Top Überblick”
,
9. April 2005
Rezensentin/Rezensent: sebastian2607 aus Heidelberg.
Dem DTV-Atlas Philosophie gelingt das Kunststück, auf sehr engem Raum einen, und das macht ihn besonders verständlich, illustrierten Überblick über die Philosophie zu geben. Damit ist er eine gute Unterstützung für Schüler und angehende Studenten, für die er auch im Laufe ihres Studiums noch ein gutes Überblickswerk mit leider notwendigerweise zu wenig Tiefgang bleibt. Aufgrund der guten Aufmachung, der gelungenen Bibliographie und dem zeitsparenden Überblick trotzdem volle Punktzahl.

“So muss ein Atlas sein..!”, 8. März 2004
Rezensentin/Rezensent: “nachtzug”
Treffende Illustration der wichtigsten Gedanken-Gebilde in der Philosophie. Als Nachschlage-Werk für Einsteiger wie für Fortgeschrittene geeignet..!

“Das große bildliche Verständnis”, 31. Oktober 2003
Rezensentin/Rezensent: patman28981 (e-mail-Name) aus Uni Darmstadt.
Der DTV Atlas Philosophie vereint auf wunderbare Weise alle großen philosophischen Themen und Denker mit einer Unmenge an anschaulichen Bildern und dient somit dem besseren Verständnis. Auch die kurzen und prägnanten Zeittafeln einzelner philosophischer Epochen sind von unschätzbarem Wert. Das Buch bietet somit einen guten Einblick in die spannende und aufregende Welt der Philosophie.

“Einfach unschlagbar”, 23. Oktober 2003
Rezensentin/Rezensent: lukaslutz (e-mail-Name) aus Ludwigshafen.
Den dtv-Atlas Philosophie könnte man als DIE Einführung in diese komplexe Wissenschaft ansehen. Sowohl als Buch zu verstehen, um die Philosophen und ihre Schulen zu verstehen, als auch ein Nachschlagewerk. Mit erläuternden Zeichnungen auf jeder Seite. Einziger Nachteil ist, dass die Sprache manchmal etwas schwer zu verstehen ist. Aber trotzdem: Das muss man sich kaufen!

“Eines der besten Nachschlagewerke auf diesem Gebiet”, 12. August 2003
Rezensentin/Rezensent: Richard Notdurft aus Nürnberg
… Die Illustration ist wie immer hervorragend gelungen und stellt Sachverhalte kurz und bündig dar, die Texte sind in einer auch für Anfänger verständlichen Sprache abgefasst, sieht man von wenigen Fachbegriffen ab. Inhaltlich behandelt das Werk in logischer Reihenfolge asiatische und westliche Philosophie, stellt die wichtigsten Schulen und Vertreter in zumeist ausreichendem Umfang vor und unterbricht dies immer wieder durch ausgezeichnete Zeittafeln. Das in Sach- und Personenteil gegliederte Register überzeugt in jeder Beziehung. Der Atlas unterstützt besonders das Verständnis von Sekundärliteratur und ist hier auch für Fortgeschrittene noch durchaus die Anschaffung wert.

“Enumeratives Standardwerk”, 28. Februar 2002
Rezensentin/Rezensent: ahueneke (e-mail-Name) aus Deutschland.
Die Einführung in die Philosophie wird meistens Jostein Gaardners “Sophies Welt” überlassen. Besser wäre jedoch, auf dieses Werk zurückzugreifen. Es wendet sich jedoch an eine andere Zielgruppe. Gerade Studenten, die als Grundlagenfach auf die Philosophie zurückgreifen (müssen), kann dieses Buch nur wärmstens empfohlen werden, um die einzelnen Ansätze und Richtungen zu verstehen und um Texte und Überlieferungen korrekt interpretieren zu können.

“Eine herausragende Einführung in die gesamte Philosophie”, 4. Mai 2001
Rezensentin/Rezensent: Wolfgang Lienert aus München, Deutschland.
Das Büchlein ist (ohne Zweifel) die beste Einführung in die Philosophie, die mir bekannt ist (ich beschäftige mich bereits seit etwa 30 Jahren mit diesem Stoff). Es ist der gelungene Versuch, den ganzen Umfang der Philosophie – insbesondere auch durch die Einbindung der östlichen Denkrichtungen – und die außerordentliche Schwierigkeit der Materie in höchstem Maße zu verdichten und darüberhinaus auch bildlich darzustellen. Damit kann sich jeder, der Student wie auch der philosophische Laie, eine erste Vorstellung über die wesentlichen Denkinhalte von wichtigen Philosophen machen. …

“Fantastisch geeignet als kompakter Überblick”, 5. April 2001
Rezensentin/Rezensent: J-Peter Schmitt aus Ludwigsburg, Deutschland
Kein Zweifel: Alle dtv-Atlanten sind wichtig! Dieser jedoch ist für mich zweifelsohne das beste, anschaulichste und benutzerfreundlichste Nachschlagewerk zur Philosophie, das ich bisher gesehen habe. Liebevolle Zeichnungen verdeutlichen die auch “Normalsterblichen” verständlichen Erläuterungen und Erklärungen. Ein umfangreiches Register komplettiert dieses durch und durch gelungene Werk. Unbedingt kaufen!

“Ein sehr geeignetes Einstiegsbuch und Nachschlagewerk”, 5. Januar 2000
Rezensentin/Rezensent: weisserosen aus Potsdam.
Der Autor vermochte es die wesentlichen Bausteine des Lebenswerkes des jeweiligen Philosophen in einer verständlichen,knappen, übersichtlichen und systematischen Art darzustellen. Meist geschieht dies auf nicht mehr als einer Seite, wobei die “Klassiker unter den Klassikern” – Kant, Aristoteles, Platon etc. – dann doch ausführlicher (3-5 Seiten) dargestellt werden. Verständlich ist, daß hier auch einseitige Perspektiven entstehen können, wenn der Leser den jeweiligen Überblick als Ganzes betrachtet. Der Leser sei viel mehr darauf hingewiesen, daß ihm oft “nur” ein Überblick über wesentliche Teile zur Verfügung steht – daß hier auch Lücken vorhanden sind -, welcher ihm lediglich einen hermeneutischen Einstieg in das Werk leisten sollten. Die Darstellungen sind trotz ihrer kurzen Fassung meist so hervorragend, daß sie gerade dazu verleiten “ein Ganzes” als betrachtet anzunehmen. …

“Guter Einblick”, 22. November 1999
Rezensentin/Rezensent aus Göttingen
Der dtv-Atlas Philosophie bietet, wie alle Werke dieser Reihe, eine kurze Einführung in die Materie. Die zahlreichen Abbildungen veranschaulichen die einzelnen Sachverhalte, so daß man sie leichter verstehen und nachvollziehen kann. Beginnend mit der östlichen Philosophie in Indien und China über die Antike bis schließlich zu der Philosophie des 20. Jahrhunderts spannt es einen großen Bogen über viele Strömungen der Philosophie, durch die auch unsere Gesellschaft geprägt ist. Dadurch ist dieses Buch sehr hilfreich, um sich über die Grundzüge der Philosophie zu informieren und regt an, sich weiter mit den Themen zu beschäftigen, um mehr über die einzelnen Ideen zu erfahren, aber auch als Nachschlagewerk ist es durch das Register geeignet. Es macht Spaß, sich mit dem Buch zu beschäftigen.

“Nicht nur Tafeln und Texte”, 26. August 1999
Rezensentin/Rezensent: K. Herthneck kaiu (e-mail-Name) aus Stuttgart.
Der dtv-Atlas zur Philosophie ist eine Geschichte der Philosophen und ihren Lehren von den Anfängen bis in die Gegenwart”. So heißt es auf der Rückseite des Einbandes – und es ist dem tatsächlich so. Die Texte sind klar gegliedert, sehr übersichtlich präsentiert, die wichtigsten Begriffe sind in Fettdruck sofort zu ersehen, und die Schaubilder ergänzen diese noch nahezu “perfekt”. Auch komplexe Sachverhalte und ganze Gedankengebäude werden so übersichtlich, knapp und prägnant dargestellt, und erleichtern so auch dem versierten Laien die Einkehr in selbst schwer verständliche philosophische Welten. Dabei überrascht der Atlas auch in seiner Vielfältigkeit – er erstreckt sich von der klassischen Antike bis weit in unser Jahrhundert hinein, und bleibt dabei nicht nur bei der europäischen Philosophie. Zum schnellen Finden enthält der Atlas zusätzlich noch ein Literaturverzeichnis, sowie ein Sach- und Personenregister. Was will man mehr?

“Kartographie der Gedankenwelten”, 2. Juli 1999
Rezensentin/Rezensent aus Hannover.
Nehmen Sie diesen Atlas als Atlas! Er offenbart Ihnen nicht, wie die Philosophie funktioniert, gibt keine Auskunft über endgültige Wahrheiten. Aber er gibt Ihnen einen guten Überblick (chronologisch angeordnet) über die wichtigen philosophischen Epochen und ihre Denker und Gedanken. Von den altindischen “Veden” bis zu C. Lévi-Strauss und M. Foucault helfen gelungene Graphiken und Bildbeispiele beim Kennenlernen, ersten Verstehen und Einprägen der Denksysteme. Je einer Seite knappem, aber gut verständlichem Text sind die bunten, erläuternden Illustrationen gegenübergestellt, für die der freiberufliche Grafiker Axel Weiß 1993 preisgekrönt wurde. Mit der Idee, Philosophie nicht nur in Worten, sondern auch mittels Bildern verständlich machen zu wollen, betraten die drei Autoren, Philosophiedozenten in Würzburg, weitgehend Neuland, doch ist ihnen der Schritt gelungen. Allerdings darf man den “dtv-Atlas Philosophie” nicht missverstehen als Ersatz jeder weiteren Literatur. Sein Anliegen ist nur die übersichtliche und anschauliche Einführung in ein im allgemeinen eher schwerverständliches Thema. …

Weitere Erfahrungsberichte:

“Mein Nachschlagewerk im Philosophiestudium!”, 28. Juni 2008
Rezensentin/Rezensent bei Ciao.de
Wer Philosophie studiert, der wird wissen, dass es wirklich eine Masse an Stoff ist, den man bis zur Abschlussprüfung beherrschen muss. Gerade in den ersten Semestern fühlt man sich total erschlagen von all den Begriffen, Epochen und grossen Namen. Es ist daher um so wichtiger sich ein gutes Nachschlagewerk anzuschaffen, auf das man immer wieder zurückgreifen kann, wenn man z.B. Kenntnisse auffrischen oder auch etwas Unbekanntes nachschlagen möchte. Den DTV Atlas Philosophie besitze ich nun schon seit ca. drei Jahren. Er wurde mir sowohl von Dozenten, als auch von Kommilitonen empfohlen, als ich im ersten Semester war und begann mich der Philosophie erstmalig wirklich anzunähern.
… Die bunten, aber nicht überladenen Grafiken helfen mir besonders, wenn es darum geht schlicht und einfach wichtige Fakten und Zusammenhänge zu lernen, die dann in der Klausur abgefragt werden. Ich kann mir Bilder einfach viel besser einprägen als lediglich gelesene Worte und Sätze. Insgesamt ist der DTV Atlas Philosophie nicht nur ein ausgezeichnetes Nachschlagewerk für Schüler im Philosophie GK oder LK und Studenten, sondern auch allgemein für Laien auf dem Gebiet der Philosophie, die sich einen ersten Eindruck verschaffen möchten. Der Preis ist mit 12,50 ¤uro äußerst preiswert bzw. “studentenfreundlich”, so dass der Kauf gegenüber der Ausleihe in der Bücherei oder der Uni-Bibliothek vorzuziehen ist. Ich vergebe in der Gesamtbilanz alle fünf Sterne und spreche eine Empfehlung aus.